In Erinnerung an Dani und Dennis
730 Tage o. Dani

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

730 Tage ohne Dani !

( If i could be where you are - Enya )

Ich wünschte ich könnte dort sein wo du bist

Wo bist du in diesem Moment?
Nur in meinen Träumen.
Du wirst vermisst, aber du bist immer ein Herzschlag von mir.
Ich bin jetzt ohne dich verloren, ich weiß nicht, wo du bist.
Ich werde zusehen, ich werde hoffen, aber die Zeit behält uns einzelnd.


Chorus:
Gibt es einen Weg, wie ich dich finden kann
gibt es ein Zeichen, das ich wissen sollte,
ist dort eine Straße, der ich folgen könnte, um dich zurück nach Hause zu bringen?


Die Zeit lügt mich an, du bist jetzt weg.
In der Finsternis meines Traumes,
wird ein Licht sein wo du stehen wirst.
Wenn ich neben dir sein könnte,
wenn ich sein könnte, wo du bist,
wenn ich mich ausstrecke und dich berühre bring ich dich zurück nach Hause.


Chorus:
Ist dort ein Weg, wie ich dich finden kann
Ist dort ein Zeichen, das ich wissen sollte
Ist dort eine Straße, der ich folgen könnte, um dich zurück nach Hause zu mir zu bringen?


Hallo Mausilein, nun sind schon mehr als 2 Jahre vergangen.....

14.12.2011

Der Schmerz ist immer noch der gleiche und wird sich wohl nie ändern, aber wir müssen ja damit leben und es ist so schwer.

Mausilein wie gerne würden wir dich immer wieder in die Arme nehmen oder mit dir kuscheln, das mochtest du ja immer so gern, auch wie du schon groß warst. Entschuldige bitte, das durften wir ja nie sagen, dass du schon groß bist, dann hast immer gesagt " Ich bin nicht groß und ich werde nie Groß (155 cm) aber ich bin schon 18 Jahre alt, Hi Hi.

Da musste jeder immer drüber lachen ,wie gerne hatte ich es immer wenn du deine Arme über meine Schultern legtest und mit mir geschmust hast, ich vermisse es so sehr .

Papa denkt so oft daran, wenn du nach Hause kamst und im Flur schon riefst " Vatti, Mormie ich bin da.

Wenn ich ganz dolle Sehnsucht nach dir habe, gehe ich an die Vitrine, wo wir all deine schönen Sachen und ein Bild von dir aufheben, dann nehme ich dein lieblings Duft, schließe die Augen und rieche an dem Parfüme.

Dann bist du mir wieder soo nah.

Wenn Papa traurig ist, sitzt er ganz still in sich gekehrt und schaut deine Videos und Fotos an.

 

 

 

Deine Kleidung habe ich erst in diesem Jahr schweren Herzens durch geschaut und in deine Spielzeug Abseite gepackt, es hat mir so viel Kraft und Tränen gekostet.

Die Sachen die du am liebsten getragen hast, konnte ich aber nicht weg packen , sie liegen jetzt in meinem Schrank und deinen Rosa Schal trage ich ganz oft mit deinem Parfüme.

Deinen kleinen Stoffhund, den du von Vatti bekommen hast , wie du im Krankenhaus warst, sitzt immer in Vattis Bett und tröstet Vatti wenn er traurig ist.Er denkt dann daran wie du dich darüber gefreut hast als du ihn bekamst.

Du sagtes damals, das ist Schnulli, dann bin ich nicht so alleine hier.

Ich habe auch alle deine Spielsachen nochmal angeschaut, dabei konnte ich auch über viele Dinge schmunzeln, weil ich dich dann sah, wie du damit gespielt hast.

Wir haben auch viele Sachen in die Vitrine gelegt wie dein erstes Kuscheltier was du zur Geburt bekommen hast oder deine lieblingspuppe, Molli oder deine Schulfreunde Bücher usw....

Manchmal ist es so, dass man am liebsten alles vergessen möchte und nichts sehen möchte was uns an an diesem schrecklichen Tag erinnert.

An deinem Geburtstag waren Ella und ihre Mama bei uns und wir haben uns über dich und deine Kaspereien unterhalten und viel gelacht oder darüber das du so oft gesagt hast "ich bleibe nicht so lange auf der Erde" darüber haben wir uns so oft den Kopf zerbrochen, wie auch deine Freunde, keiner kann es verstehen und fragen uns heute noch , ob du es im Unterbewußtsein gespührt hast, das du soo früh von uns gehen musstest.

Wir haben so viele offene Fragen, die wir aber niemals beantwortet bekommen.

Die Erinnerungen lassen uns immer wieder weinen, aber auch oft lachen weil du ja immer sehr fröhlich warst und alle angesteckt hast..

Wenn man doch nur 100%tig wüsste das es nach dem tod noch etwas gibt und man wüsste das es dir und Dennis gut geht, glaube ich, es wäre alles etwas leichter, aber so können wir es nur hoffen.

Dein rotes Sofa haben wir ja im Wohnzimmer stehen und wir lieben es darauf zu liegen und an dich zu denken, es ist so kuschelig.

Meine beiden besten Freundinnen sind leider beide weg gezogen, Biene ist nach Süd Deutschland gezogen, weil sie dort eine gute Arbeit bekommen hat. Biene war so dankbar das sie noch mit dir bummeln konnte, bevor du gingst, ihr hattet ja sonst noch nie so etwas vorher gemacht zusammen, aber sie sagt immer wieder wie schön es war.

Ja und Sylka ist wieder zurück nach Leipzig gegangen, sie brauchte ihre Familie nach Andre´s Tod und Andrè ist ja nun auch umgebettet worden nach Leipzig.

Es war ganz schrecklich für uns auf den Friedhof zu gehen, weil jetzt ja wieder alles voller schwarzer Erde neben Eurem Grab ist, wo André lag .

Das erste Mal musste ich weinen als ich die leere Stelle neben Euch sah, es erinnerte wieder alles an eure Beerdigung.

Es ist alles immer noch so schwer, immer wieder träumt man schreckliche Sachen oder man kann gar nicht schlafen. Vatti und ich sind immer noch oft wach nachts, weil so viel im Kopf ist und uns keine Ruhe lässt und immer ist die Angst um den anderen da, das wieder etwas schreckliches passieren könnte.

Vor einigen Tagen habe ich geträumt, dass wir dich wieder zurück holen konnten, es war so schön und so real und dann wurde ich wach. Alles war wieder da und wir hatten dich doch nicht wieder, wieder Tränen.

Eben......Nur ein Traum.

Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, was in den letzen 2,5 Jahren passiert ist, weil man vergisst so vieles, weil die Gedanken immer bei dir sind und so vieles was früher wichtig war, heute keine Rolle mehr spielt.

Wo wir aber oft traurig drüber sind, ist das wir von vielen Freunden von dir kaum noch etwas hören. Es war immer so schön von ihnen Geschichten zu hören die du mit ihnen erlebt hast. Aber wir wissen auch das, das Leben für sie weiter geht und so soll es ja auch sein.

Für uns geht das Leben ja auch weiter, aber immer mit dir im Kopf und im Herzen und es gibt keinen Tag wo wir nicht an dich denken oder über dich sprechen Du bist immer da und doch nicht da.

Inzwischen haben wir ganz viele liebe Menschen über eure Homepage kennen gelernt und schreiben über facebook mit ihnen. Es gibt uns immer wieder Kraft zum weiter leben.

Ich war ja nun gerade 4 Wochen zur Reha um etwas Kraft zu schöpfen, was ich auch getan habe. Ich hatte ein schönes Bild von Dir mit, was in meinem Zimmer stand, wo ich dich immer sehen konnte und ich hatte dein lieblings Teddi mit deinem Parfüme mit, er lag immer in meinem Bett und ich war dann nicht so alleine, auch den Wuffi, den ich 2003 von dir und Vatti bekommen habe, war mit.

Ich habe dort in den Therapien viel über dich und Dennis gesprochen, mein Einzeltherapeut hat sich sogar die Homepage angeschaut und fand sie sehr gut und so konnte er ja auch vieles erfahren, was geschehen ist.

In den anderen Therapien habe ich auch vieles gemacht, wie das Bild was du hier siehst und ich habe einen wunderschönen Engel aus Ton gemacht für dich. Er hat ein rosa langes Kleid und Weiße schöne große Flügel. Ich konnte ihn leider nicht mit nach hause bekommen, weil er noch gebrannt werden musste, aber die Therapeutin schickt ihn mir sobald er fertig ist und dann stelle ich ihn zu eurem Bild.Ich traue mich nicht ihn auf den Friedhof zu stellen weil er nicht frostsicher ist, aber du bist ja auch hier bei uns.

  

Wenn er fertig ist machen wir ein Foto und stellen es dann hier ein.

Als ich in der Reha war, fing es den einen Tag traumhaft schön an zu schneien es war als würden lauter Federn vom Himmel fallen.

Mir liefen sofort große Tränen über die Wangen, ich sah dich vor mir, wie fröhlich und glücklich du immer warst wenn es geschneit hat, sofort hast du die Wauwis geschnapt und bist mit ihnen in den Schnee gegangen und hast mit ihnen getobt.

Ich habe mich dann angezogen und bin im Schnee spazieren gegangen, danach ging es mir besser.


Unheilig -- Winter

Ich glaube Papa war auch sehr einsam alleine zu hause, wir haben jeden Tag mehrmals telefoniert und ich konnte seine traurigkeit hören. Er hatte ja auch viel Zeit zum nachdenken.

Wir haben uns sehr vermisst und ich hatte großes Heimweh nach zu Hause wo all die Erinnerungen und Bilder von dir sind.

Glaube mir, wenn ich nicht gezwungen worden wäre zu dieser Reha, hätte ich Papa und die Wauwis bestimmt nicht alleine gelassen, aber der medizinische Dienst der Krankenkasse sagte: entweder gehe ich zur Reha oder ich würde kein Krankengeld mehr bekommen.

Ich glaube wir werden nie zur Ruhe kommen, da wir immer wieder neue Dinge zu hören bekommen, die uns erschrecken, wir können zur Zeit noch nichts genaueres berichten, da man den Dingen noch auf den Grund gehen muss.

So Mausilein ich kann im Moment nicht mehr schreiben, ich freue mich auf den Tag, wenn wir uns wieder sehen und wenn ich dich endlich wieder in meine Arme schließen kann.

In ewiger liebe Deine Mormie

Ein Leben ohne Dich

Du bist stark” sagen alle... “Du schaffst das, wenn Du es willst...” Und ich........Ich funktioniere!!! Wie immer!!! Obwohl müde, ausgelaugt, voller Sehnsucht mich anzulehnen, mich einmal fallen zu lassen... Nein ich stehe auf und gehe weiter, mit lachendem Mund und leeren Augen... Stark - ganz stark !!!! Nicht immer bedeutet lachen, auch glücklich zu sein, manchmal ist es ein trauriger Versuch, Kummer zu verbergen... Vor den anderen.... Oder sogar vor sich selbst...... Und dann.... dann ist lachen nichts anderes als weinen... Unsichtbare Tränen.... Die von niemanden wahrgenommen werden......

Warum wurdest du uns genommen ?

 

 

Wir möchten uns zu tiefst bedanken bei denjenigen die uns durch die schwere Zeit geholfen haben !

!! Vielen, vielen lieben Dank !!

 
jappybilder 
 

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.